Haustiere im Winter

Ein Bericht von Mia Brungart

Da ja gerade Schnee liegt, wollte ich mal über meine Haustiere im Winter schreiben.

Mein Hund

Mein Hund mag den Schnee und die Kälte nicht so gerne. Obwohl Hunde mit ihrem Fell bestens gerüstet sind. Bewegung im Freien macht den meisten Tieren Spaß und tut ihnen gut. Bei Frost sollten sie permanent in Bewegung sein, um warm zu bleiben. Sie sollten nicht bei Minusgraden auf dem Boden sitzen, sonst können sie eine Blasen- oder Nierenentzündung bekommen. Streusalz an den Pfoten ist für die Hunde unangenehm, daher sollte man nach dem Spaziergang seine Pfosten mit Wasser abwaschen und gut abtrocknen.

Mein Kater

Mein Kater dagegen findet den Schnee toll, er spielt sogar mit dem Schnee und den Schneeflocken. Wenn er genug vom Toben hat kommt er wieder rein und kuschelt sich oder rollt sich in seinem Körbchen ein und da kann es schon sein, dass er manchmal den ganzen Tag verschläft. Denn Katzen bestimmen immer selbst was sie tun und machen möchten.

Meine Wellensittiche

Meine Wellensittiche habe ich bei mir im Zimmer. Es gibt aber auch welche die im Winter in einer Außenvoliere leben. Diese sollte aber auch ein frostfreies Schutzhaus haben, wo sie sich zurück ziehen können. Bis zu einer Temperatur von minus 7° gibt es dort keine Probleme. Die Vögel halten dort Winterruhe, erholen sich also in der kalten Jahreszeit und bereiten sich auf die Brut im Frühjahr vor. Mit meinen Vögel habe ich immer sehr viel Spaß.

Von Mia Brungart

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s