Ein kleiner Piks kann leben retten

Corona-Impfung bei meinem Vater

Ein Bericht von Emelie Huth

Am 12.1.2021 war es so weit. Als erstes aus meiner Familie wurde mein Papa gegen das Coronavirus geimpft.

Da er im Klinikum Schaumburg auf der Intensivstation arbeitet und dort mit vielen schwerkranken Corona- Patienten zu tun hat, wurde er als einer der Ersten geimpft.

Geimpft wurde er in dem neu eingerichteten Impfzentrum Schaumburg. Dieses ist in der Festhalle Stadthagen. Bevor er geimpft wurde, musste er einen kurzen Fragebogen über eventuell bestehende Krankheiten ausfüllen und die Impfeinwilligung unterschreiben.

Mit ihm geimpft wurden noch weitere Kolleginnen und Kollegen des Krankenhauses. Zum Impfzentrum musste er seinen Personalausweis, den Fragebogen und die Impfeinwilligung mitbringen. Alles wurde noch einmal geprüft.Die Impfe fand dann in einer kleinen Einzelkabine statt.

Vielleicht könnt ihr euch auch an eine Impfe erinnern, die ihr mal beim Kinderarzt bekommen habt? Eine Corona-Impfung tut nicht mehr weh, als z.B. eine andere Impfung.

Der Impfstoff, den mein Papa bekommen hat, ist der als erstes Zugelassene. Dieser kommt von den Firmen Biontech und Pfizer. Bevor aber ein ausreichender Schutz vor dem schlimmen Virus besteht, muss mein Papa noch ein zweites Mal geimpft werden. Das soll in drei Wochen passieren.

Mein Papa hat die Impfung bisher gut vertragen. Ich bin sehr froh, dass mein Papa geimpft wurde und nun geschützter auf der Intensivstation arbeiten kann.

von Emelie Huth

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s