Die Magische Zauberkugel – Teil 2

 Und schon war die Zauberkugel wieder da wo sie vorher gewesen war.

Nele nahm sie zügig in die Hand und wünschte sich schnell:,, Ich wünsche, dass ich zaubern kann.“

Auf einmal wurde die Zauberkugel rot. Nele dachte, wenn ich daran rubbel wie bei Aladin kann ich zaubern. Nele entschied sich zu rubbeln, und auf einmal war sie in einem farbenfrohen Land. Sie sah die Fee. Außer der Fee lebten hier noch viele andere Feen und Zauberer. Nele hatte ein bischen Angst gehabt, aber sie versuchte es sich nicht anmerken zu lassen. Alle Leute guckten sie komisch an. Sie guckte betrübt zu Boden, da entdeckte sie, dass sie nicht mehr ihre Schuhe anhatte, überhaupt alles war anders. Sie trug jetzt ein rot schwarzes Gewand und hatte keine Schuhe an. Außerdem hatte sie einen goldenen Haarreif in den Haaren. Deswegen hatten die Leute sie so komisch angekuckt. Anscheinend hatte sie ein hohes Amt, warscheinlich Burgfräulein oder so. Sie ging ein Stückchen weiter und traf  die Fee, die ihr die Kugel gegeben hatte.

„Hallo“,  sagte Nele. „Hallo“, sagte die Fee, „wie bist du denn hier her gekommen?“

Nele zögerte einen Augenblick und erzählte schließlichlich die ganze Geschichte mit dem verratenen Geheimnis und der roten Zauberkugel. „Du hättest das Geheimnis nicht veratenen dürfen!“

Nele wurde knallrot. „Ohh… stimmt ich hätte es ja gar nicht sagen dürfen.“ Da sagte die Fee:,, Es ist nicht so schlimm, das war nur ein Test. Noch einmal darf dir das aber nicht passieren.“

Sie gingen weiter, bis sie zu einem Marktplatz kamen. Es roch süßlich, und manchmal auch knusprig. Manche Händler verkauften Fisch, andere verschiedenste Stoffe. Zwischen den ganzen Ständen wuchsen Blumen, Gräser und Kräuter. Nele staunte nicht schlecht, als sie das alles sah, aber als sie hoch in Richtung Palast gingen, kam sie aus ihrem Staunen nicht mehr heraus. Es war ein gepflasterter Weg, um ihn herum wuchs eine niedrige Hecke, die rote Blumen trug. Der Palast hatte eine schimmernde, große Eingangstür. Der Palast war blau und hatte rosafarbene Fenster. Die Fee sagte:,, Wenn du in den Palast willst und die Wachen nach dem Passwort fragen, ist es ´Schillerweg`. „

Nele fragte:,, Kommst du denn gar nicht mit?“ Die Fee antwortete: ,,Nein.“ Bevor Nele ging, fragte sie noch :,, Wie heißt du eigentlich?“ Die Fee brummelte irgendetwas Unverständliches. Dann ging Nele. Als sie an den Hecken lang ging, roch es es wie Parfüm.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In Neles Zimmer herschte eisige Stille, bis auf einmal ein Schatten über die Wände huschte. Draußen vor der Tür stand der Briefträger. Als er an der Tür klingelte, machte Neles Mama auf , der Briefträger stotterte:  ,,Ein Pa…. Paket!“ Er meinte natürlich den Schatten, aber Neles Mama verstand es nicht.

Na dann bis bald, Teil 3 folgt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s