Das verschwundene Geschenk

Eine Weihnachtsgeschichte von Christin Bulmahn

Teil 1

Morgen ist Weihnachten und ich hab noch keine Idee, was ich meinen Schwestern schenken soll. Sie sind Zwillinge, also schenke ich ihnen etwas Gleiches. Was haben sie denn noch nicht? Das ist schwierig, weil sie haben eigentlich schon alles.

Ich hab eine Idee, ich schenke ihnen einen Ausflug ohne unsere Eltern. Das schreibe ich gleich mal auf einen Zettel und gehe danach schlafen. Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und wusste sofort, dass heute Weihnachten ist. Mein Zettel lag neben mir. Ich stand auf und schrieb es nochmal auf einen hellblauen Zettel. Ich schrieb:,, Ein Gutschein für einen Ausflug ohne unsere Eltern.“ Dazu packte ich noch einen Schokoladen-Weihnachtsmann. Alles band ich mit einer Schleife zusammen. Dann packte ich es in meine Schreibtischschublade. Jetzt ging ich runter und aß mein Frühstück. Danach holten wir den Tannenbaum rein, Papa stellte ihn dann auf und Mama,meine Schwestern und ich, schmückten ihn. Das hat sehr lange gedauert.

Anschließend haben wir dann Kuchen gegessen und sind in die Kirche gegangen. Da haben sie ein Theaterstück vorgespielt und die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Dann sind wir wieder nach Hause gegangen.

Das Christkind war schon da! Wir haben uns gleich auf die Geschenke gestürzt. Die eine Hälfte haben wir vor dem Essen ausgepackt und die andere nach dem Essen. Ich wollte meinen Schwestern gerade mein Geschenk geben, da war es plötzlich weg…………

Die Fortsetzung folgt im neuem Jahr……

 

Quelle Beitragsfoto: Pixabay

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s