Briefe aus einer anderen Welt

Beitrag aus dem „Schülerexpress“, Ausgabe 16

Im Januar 2015 beginnt eine ungewöhnliche Brieffreundschaft. Die Klasse 3d hat mit einer Klasse aus Cape Coast/Ghana eine Brieffreundschaft entwickelt. Maya berichtet:


Die Schüler dort haben nicht alle Buntstifte, deshalb haben wir, die ehemalige 3d (jetzt 4d) ihnen Steckbriefe von uns und Buntstifte geschickt. Wir mussten alles auf Englisch schreiben. Die Kinder dort haben auch erst ab der 3. Klasse Englisch als Unterrichtsfach, genau wie wir!

DCIM100MEDIA
Die ehemalige 3d hat Post aus Ghana erhalten!

Frau Piper-Höhn hat die Post an ihre Tochter nach Ghana geschickt. Sie heißt Marike, sie war auch zwischendurch mal in der 3d zu Besuch. Sie hat sich vorgestellt und von den Kindern erzählt!
Marike war für ein Jahr (Internationales Freiwilliges Jahr) in Ghana und hat an der Schule vor allem Sport und Creativ Arts (Kunst) unterrichtet. Die Klasse aus Ghana hat uns Steckbriefe zurück geschickt. Die Lieblingshobbys von ihnen sind zum Beispiel
Fußball, Lesen, Springseil springen und Kochen. Manche singen auch gerne! Die Lieblingsessen von ihnen sind zum Beispiel Reis oder Reis mit roter scharfer Soße und Orangen.Jetzt möchte ich euch den Brief von Marike, die in Ghana war, zeigen. Und LOS!!!

Mary Ofori
Mary Ofori mit ihrer Schuluniform. Mädchen erkennt man an ihren Ohrringen!

„Die EJP BROWN METHODIST PRIMARY ist eine recht kleine Schule mit etwa 130 Schülern, 6 Lehrern und einer Schulleiterin. Die Grundschule geht in Ghana nicht von Klasse 1 bis 4
wie in Deutschland, sondern von Klasse 1 bis 6.
Bevor die Kinder in die Schule kommen, gehen sie in einen Kindergarten. Dort wird aber nicht gespielt, sondern gesungen und vor allem Englisch gelernt. Das müssen sie, weil der Unterricht in Englisch stattfindet und nicht in ihrer Muttersprache Fante (sprich: Fanti). Das Einschulungsalter ist ganz unterschiedlich, weshalb in einer Klasse ganz verschieden alte Kinder sind. Die Schulen in Ghana sind allgemein sehr christlich. Sie haben zwar keinen Religionsunterricht, dafür aber zweimal die Woche Gottesdienst, in dem sie singen. Bevor der Unterricht los geht, versammeln sich alle Schüler jeden Morgen auf dem Schulhof zum Singen und Beten. Sie sagen das “ Vater Unser“ auf, singen die Ghanaische
Nationalhymne und ein anderes Lied und dann gehen die Schüler in die Klassen.
Die Schüler bekommen auch Hausaufgaben auf. Am liebsten spielen sie Klatsch-Spiele in den Pausen, Fußball oder springen Springseil. Die Schüler tragen ihre Haare kurz und haben Schuluniformen an. Die Uniformen der EJP BROWN sind gelb und dunkelblau.“

37851423901017612
Seilspringen ist der HIT!

Das war ein Brief aus Ghana von Marike.
Das ist schlimm: In Ghana wird in den Klassen noch der Rohrstock eingesetzt!
Das sind die Namen der Brieffreunde:
Benjamin, Alhasan, Yussif, John Osei, Samuel, Mercy, Mary (4 mal!), Matilda, Naomi, Grace, Esther, Eunice, Mabel, Loreta, Ayishatu, Lisbeth, Anastasia, Alexander
Anmerkung: Marike ist seit Juli 2015 wieder zurück in Deutschland. Eine andere Freiwillige ist jetzt an der gleichen Schule in Ghana.
Hoffentlich führt sie das Briefprojekt weiter!
Es hat viel Spaß gemacht!!!!

von Maya Spier, 4d

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s